Bindegewebsmassage

Die Bindegewebsmassage wurde 1929 von Elisabeth Dicke entwickelt, die  kurz vor der Amputation ihrer Unteschenkel stand und sich empirisch, durch die Entdeckung dieser besonderen Griffe, selbst geheilt hat.

Mit dieser im tiefen Bindegewebe , also auf den Faszien, arbeitenden Technik wird eine massive Heilungsreaktion im Organismus aktiviert. Es kann schmerzhaft sein und heftige Reaktionen auslösen, die man als  versierter Therapeut jedoch auffangen und mildern kann.

Der Ablauf erfolgt nach streng festgelegtem Schema und beginnt immer am Kreuzbein mit dem sogenannten ‚Kleinen Aufbau‘ . Erst nach einer Serie von ca 8-12 Behandlungn kann man die Veränderungen wahrnehmen.

Eingesetzt wird diese Reflex-Massage bei Neuralgien, Ischialgien, Nervenwurzelschmerzen ( Nahe der Wirbelsäule), Arthrose, rheumatischen Erkrankungen und Gelenkfunktionsstörungen.